Kostenloser Versand ab 100€ Warenwert

Nur 1 Tag Lieferzeit

Kauf auf Rechnung für Geschäftskunden

TurboMail

Erste-Hilfe-Füllung

Erste-Hilfe-Füllung

Eine Erste-Hilfe-Füllung gehört zu den Medizinprodukten. Es gelten dabei die Mindeststandards des Erste-Hilfe-Materials. Diese Standards sind in Deutschland teilweise gesetzlich geregelt, beispielsweise für das Mitführen eines Verbandskastens im Straßenverkehr oder im Rahmen des Arbeitsschutzes.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich die gesetzlichen Regelungen der Füllung von Bundesland zu Bundesland unterscheiden. Die unterschiedlichen Füllungen richten sich nach einer Norm. Diese Norm beschreibt den Standard der Füllung.

Zu dieser gehören alle beweglichen Materialen wie Pflaster, Mullbinden, Einmalhandschuhe, Schere. Die Ausstattung richtet sich an Laien. Rettungssanitäter oder -assistenten sowie Notärzte benötigen umfangreicheres Material in einem Notfallkoffer. In Deutschland werden diese Normen von dem Deutschen Institut für Normen (DIN) geregelt. Zum Beispiel ist eine einheitliche Norm im Zuge des Verbandskastens im Straßenverkehr unter der DIN 13164 geregelt.

DIN 13157

DIN 13157 ist ein Verbandskasten mit Füllung (65-teilig), der für Betriebe bis zu zehn Personen vorgeschrieben ist. In zweifacher Ausfertigung kann dieser Verbandskasten auch in Verarbeitungs- und Herstellungsbetrieben genutzt werden, die bis zu zwanzig Personen beschäftigen und in Handels- und Verwaltungsbetrieben bis zu fünfzig Personen.

Dabei sind die Arbeitsstättenrichtlinien (ASR § 39) zu beachten, die vorschreiben wie Baustellen und Betriebe mit Erste-Hilfe-Materialien ausgestattet sein müssen.

Hier geht's zu den Füllungen nach DIN 13157

DIN 13160

Schulen und Kindergärten sind entsprechend der DIN 13160 normiert. Diese Erste-Hilfe-Füllung DIN 13160 ist eine Füllung von Materialien für eine Sanitätstasche.

Diese Taschen sind eine Ergänzung zu den Verbandskästen und empfehlenswert für die Erste-Hilfe-Betreuung unterwegs - beispielsweise bei Wanderungen mit Personengruppen.

Hier gelten die Arbeitsstättenrichtlinien und die Unfallverhütungsvorschriften „Erste Hilfe“.

Hier geht's zu den Füllungen nach DIN 13160

DIN 13164

Normiert ist dieses Erste-Hilfe-Material für das Mitführen eines Verbandskastens im Straßenverkehr (37-teilig).

Diese Füllung ist auch für das Mitführen des Erste-Hilfe-Materials in Einsatzfahrzeugen und Werkstattwagen geeignet. Da jeder Betrieb eine andere Art der Gefährdung hat, ist zu überprüfen, ob das Erste-Hilfe-Material DIN 13164 ausreicht. Für jeden Betrieb kann erweitertes Material zusammengestellt werden. Für diese Normierungen gelten die Arbeitsschutzrichtlinien (ASR).

Hier geht's zu den Füllungen nach DIN 13164

DIN 13169

Die Arbeitsstättenrichtlinien (ASR) und Unfallverhütungsvorschriften (UVV) schreiben vor, dass der Umfang der Erste-Hilfe-Füllung nach DIN 13169 127-teilig ist.

Diese Normierung betrifft Verwaltungs- und Handelsbetriebe ab 51 Personen. Ab 21 Personen gilt diese Norm in Herstellungs- und Verarbeitungsbetrieben, und auf Baustellen ist diese Norm ab elf Personen vorgeschrieben. Die Erste Hilfe kann so am Unfallort fachgerecht ermöglicht werden.

Hier geht's zu den Füllungen nach DIN 13169

DIN 14142

DIN 14142 ist für Feuerwehrfahrzeuge normiert. Dazu zählen Fahrzeuge, die im Rettungsdienst oder als sogenannter First Responder (Sanitäter vor Ort) eingesetzt werden.

Diese Feuerwehren setzen ausgebildetes Personal ein (Rettungssanitäter), die eine Notfallausrüstung DIN 13232 (komplette Notfallausrüstung) mitführen. Diese Norm umfasst 132 Teile. Feuerwehrfahrzeuge ergänzen den Verbandkasten meist zusätzlich durch eine Beatmungshilfe oder einen halbautomatischen Defibrillator (AED).

Hier geht's zum Füllungen nach DIN 14142

DIN 14143

Erste-Hilfe-Arbeitsschutzfüllung für Sanitätskästen in Feuerwehreinrichtungen nach DIN 14143. Als Schwerpunkt dieser Normierung werden zusätzliche Materialien für Brandverletzungen beigefügt.

Die Trocken- und Nassversorgung ist in dieser Norm geregelt. Diese Erste-Hilfe-Ausrüstung für Feuerwehren beinhalten alle notwendigen Verbandstoffe und Hilfsmittel wie in der DIN 14142. Der Sanitätskasten enthält zusätzlich Geräte zur Schockbekämpfung und zum Absaugen der Luftwege. Ebenso kann eine Beatmung über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden.


Erste-Hilfe-Füllungen nach DIN Formaten: