hansaplast elastic extra flexibel 4 cm breit

Hansaplast Elastic-Pflaster, luftdurchlässig, sehr elastisch, 4 cm x 5 m, Rolle

Kostenloser Versand ab 100€ Warenwert

Nur 1 Tag Lieferzeit

Kauf auf Rechnung für Geschäftskunden

TurboMail
hansaplast soft pflaster fuer empfindliche haut 8 cm breit

Hansaplast Soft-Pflaster, für empfindliche Haut, 8 cm x 5 m / Rolle

hansaplast elastic extra flexibel 6 cm breit

Hansaplast Elastic-Pflaster, luftdurchlässig, sehr elastisch, 6 cm x 5 m, Rolle

Hansaplast Elastic-Pflaster, luftdurchlässig, sehr elastisch, 4 cm x 5 m, Rolle

Lieferzeit
1 Tag

Die Hansaplast® Elastic-Pflaster sind zum Verbinden oberflächlicher Verletzungen an vielbewegten Körperstellen und Gelenken. Ideal geeignet für Alltag und Sport, schränkt die Bewegungsfreiheit nicht ein. Atmungsaktiv, verklebt nicht mit der Wunde. Die 4 cm breite und 5 m lange Rolle ist im Spenderkarton und individuell zuschneidbar.

  • Hansaplast Markenqualität
  • 4 cm Breite
  • Elastisch für bewegliche Körperstellen
11,49 €
Exkl. 19% Steuern, exkl. Versandkosten
2,30 € / 1 m
Art.-Nr.
37080

Per E-Mail teilen Produktansicht (PDF)
Rechnungskauf
1 Tag Lieferzeit
14 Tage Widerrufsrecht
Versandkostenfrei ab 100 €
Artikelbeschreibung

Bei der Pflasterentwicklung hat der beliebte Hersteller Hansaplast® ein Wundpflaster geschaffen, dass sich auf die anspruchsvolle Wundversorgung an vielbewegten Körperstellen spezialisiert hat - das Ergebnis: Ein Pflaster ideal für den Alltag und Sport. Das Hansaplast® Elastic-Pflaster ist außergewöhnlich flexibel, hoch elastisch und überzeugt durch seinen hohen Tragekomfort. Anschmiegsam passt es sich Knöcheln, Gelenken und Rundungen des Körpers an. Im angebrachten Zustand schränkt das widerstandsfähige Elastic-Pflaster die beanspruchten Gelenke in ihrer Bewegungsfähigkeit nicht ein, sondern schützt die empfindliche Verletzung zuverlässig. Oberflächliche Wunden, wie Schnitt- und Stichverletzungen, aber auch Schrammen und Schürfungen werden vor Verschmutzungen und Infektionen geschützt. Die luftdurchlässige Vlieswundauflage verklebt dabei nicht mit der Wunde, sondern polstert sie vor schmerzhaften Stößen und fördert effektiv den Heilungsprozess. Gehen Sie bei der Anbringung des Elastic-Pflasters wie folgt vor: Reinigen Sie die Wunde zunächst und entfernen Sie vorsichtig Schmutz und Fremdkörper. Trocknen Sie sie anschließend sanft ab und kleben schließlich das Textilpflaster (ohne es zu dehnen oder Falten zu bilden) auf. Auf gründlich getrockneter Haut klebt das hautfarbene Wundpflaster zuverlässig lange und verrutscht nicht. Bei Bedarf lässt es sich jedoch auch ohne große Schmerzen wieder lösen. Durch den Verzicht auf Latex in dem verwendeten Klebstoff, eignen sich die hautfreundlichen Wundpflaster auch für empfindliche Haut und Allergiker. Das Hansaplast® Elastic-Pflaster befindet sich auf einer praktischen Rolle, die es erlaubt, die gewünschte Pflastermenge je nach Bedarf individuell zuzuschneiden. In der kleinsten Breite mit vier Zentimetern eignet es sich besonders gut für kleinere Verletzungen, wie schmale Schnitte oder leichte Rissverletzungen. BSN Art. 0268400, SÖHNGEN® Art. 1009241. Für größere Verletzungen gibt es das Hansaplast® Elastic-Pflaster auch mit einer Breite von sechs oder acht Zentimetern.

Technische Daten
Mehr Informationen
Farbe hautfarben
Länge in m 5
Breite/Tiefe in m 0.04
Gewicht in kg 0.1150
Besondere Eigenschaft 1 Hansaplast - der Name ist Programm!
Besondere Eigenschaft 2 Meterware zum Zuschneiden, an die Wundgröße beliebig anpassbar
Norm CE
Lieferumfang

1 Rolle mit 5 m x 4 cm HANSPLAST Elastic-Pflaster

Frage zum Produkt

+ Passendes Zubehör
Häufig gestellte Fragen

Welches Pflaster nutze ich am besten, um Verletzungen am Finger zu verbinden?

Verletzungen am Finger sind lästig, wenn sie mit dem falschen Pflaster verbunden werden. Unbeweglichkeit, geringes Tastgefühl und überstehende Pflasterränder sind die Folge. Vermeidbar! Unsere Fingerverbände gibt es in unterschiedlichen Ausführungen für die optimale Wundversorgung an jedem Finger. Sie sind flexibel, anpassungsfähig und speziell für den Finger zugeschnitten.

Welches Pflaster empfehlen Sie für empfindliche Kinderhaut?

Speziell für die Kleinen hat Söhngen® eine Pflasterreihe für Kinder entwickelt. Die sanften aluderm®-aluplast Pflaster sind mit bunten Motiven bedruckt, kindgerecht zugeschnitten und sogar hypoallergen.

Welches Pflaster ist auch zuverlässig wasserdicht?

Pflaster mit der Kennzeichnung „wasserfest“ garantieren besten Halt auch in feuchter Umgebung! Im Gegensatz zu herkömmlichen Pflastern sind wasserfeste Pflaster mit einem Spezialkleber versehen, der auch trotz Wasser nicht an Klebkraft verliert. Das einzigartige Trägermaterial aus Textilmaterial ist wasserdicht, dennoch luftdurchlässig und schützt die Verletzung vor Nässe. Zu den wasserfesten Pflastern zählen auch alle Pflaster mit der Bezeichnung „detectable“, die speziell im Lebensmittelbereich Verwendung finden.

Welches Pflaster ist das Richtige für meine sensible Haut?

Für empfindliche und sensible Haut bietet unser Sortiment eine Auswahl besonders sanfter Pflaster. Diese sind mit der Bezeichnung „soft“, „sensitiv“ oder „hypoallergen“ gekennzeichnet. Durch die Verwendung von Polyacrylatkleber sind diese Pflaster ideal auch für Allergiker geeignet!

Aus welchen Materialien besteht mein Wundpflaster eigentlich?

Je nach Art des Pflasters (z. B. wasserfest oder sensitiv) kann es aus ganz unterschiedlichen Materialien bestehen. Eins haben aber alle Pflaster gemeinsam: Sie bestehen aus einem Trägermaterial mit Klebeflächen und einer Wundauflage. Ein häufiges Trägermaterial ist beispielsweise Vliessoff oder Viskosegewebe. Für den Halt des Pflasters auf der Haut verwenden einige Hersteller Natur- bzw. Synthese-Kautschuk. Für Pflasterallergiker und empfindliche Haut gibt es spezielle Pflaster mit hautfreundlichem Polyacrylat-Kleber. Wundauflagen bestehen meist auch aus weichem, fusselfreiem Vliesstoff. Eine Besonderheit liefert Söhngen® mit seiner Pflasterreihe aluderm®. Die Wundauflage ist zusätzlich aluminiumbedampft – das verhindert ein Verkleben der Verletzung mit dem Pflaster und begünstigt eine schnelle Heilung.

Warum hat mein Pflaster ein Haltbarkeitsdatum?

Alle medizinischen Produkte sind in der Regel mit einem Haltbarkeitsdatum versehen – dazu zählt auch das Pflaster! Hierzu ist jedoch zu sagen, dass die Haltbarkeit eines Pflasters über seine Klebkraft definiert wird. Hygienische Einbußen trägt es dadurch nicht.

Wie entferne ich mein Pflaster schmerzfrei?

Unsere sanften Pflaster von Hansaplast, Cederroth, Söhngen & Co sind alle samt leicht von der Haut zu lösen – Schmerzen bei der Pflasterentfernung gehören mit ihnen der Vergangenheit an!

Wie lange sollte ich mein Pflaster tragen ehe ich es entferne?

Je länger die Verletzung von einem Pflaster bedeckt ist, desto effektiver ist die Heilung! Vor Staub, Schmutz und Bakterien geschützt kann sie im feuchten Klima unterhalb des Wundpflasters problemlos und schnell verheilen.

Meine Verletzung ist infiziert und eitert, wie verhalte ich mich?

Das sind erste Anzeichen einer Entzündung, die durch einen Besuch beim Arzt abgeklärt und entsprechend behandelt werden sollten.

Wann sollte ich meinen Arzt aufsuchen?

Damit die oberste Sekretschicht samt Schmutz, Bakterien und abgestorbenen Zellteilen keine Infektionen in der Verletzung verursacht, empfiehlt es sich das Pflaster täglich zu wechseln.

Soll ich auch kleine Verletzungen mit einem Wundpflaster verbinden oder genügt das Trocknen an der Luft?

Zwar hält sich seit Jahrzehnten der Mythos, dass Wunden an der Luft schneller heilen als unter einem Pflaster, medizinisch-wissenschaftlich gesehen ist allerdings genau das Gegenteil der Fall! Bei Schürfwunden werden die oberen Hautschichten verletzt, die sonst eine zuverlässige Barriere gegen Krankheitserreger bilden. Zum Schutz bildet der Körper Wundsekret, das beispielsweise Bakterien und abgestorbene Zellteile nach außen trägt. Fehlt ein Pflaster, trocknet die Oberfläche der Wunde schnell aus, während sich unter ihr noch feuchtes Wundsekret befindet. Das Sekret, die darin enthaltenen Bakterien, der Schmutz und das abgestorbene Gewebe kann dementsprechend nicht mehr abtransportiert werden. Ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht. Ist die Wund mit einem Pflaster bedeckt, das regelmäßig gewechselt wird, nimmt man immer wieder die obere Sekretschicht ab. Das hält die Wunde sauber und unterstützt sie bei einem schnellen Heilungsprozess.

Wie oft muss ich mein Wundpflaster wechseln?

Damit die oberste Sekretschicht samt Schmutz, Bakterien und abgestorbenen Zellteilen keine Infektionen in der Verletzung verursacht, empfiehlt es sich das Pflaster täglich zu wechseln.

Ratgeber
Verwandte Artikel